Feuerwehr Münchenbernsdorf
Retten - Löschen - Bergen - Schützen

Einsätze 2018


Abkürzungen:

RD = Rettungsdienst

VKU = Verkehrsunfall

BMA = Brandmeldeanlage

RTH = Rettungshelikopter


Nr.

Datum

Alarmierung

Beschreibung

1

01.01.

Brand Container

Um 6.41 Uhr wurden wir zu einem brennenden Altkleidercontainer in der Akazienstraße alarmiert. Der Brand konnte zwar durch uns gelöscht werden, doch der Container wurde völlig zerstört.





2

01.01.

Brand Gebäude

Alarmierung 9.26 Uhr gemeinsam mit der FF Lindenkreuz, FF Hundhaupten, FF Schwarzbach und der FF Lederhose nach Lindenkreuz zum Brand einer alten Schmiede. Am Einsatzort konnte ein brennender Müllhaufen im Vorhof der Schmiede festgestellt werden. Da das Feuer bereits anfing sich an der Fassade auszubreiten, war ein schnelles Eingreifen erforderlich. Wir konnten gemeinsam den Brand schnell unter Kontrolle bringen und löschen. Gegen halb elf war der Einsatz beendet.





3


CBRN-Erkunder angefordert

Um 10.36 Uhr wurde der gesamte Gefahrgutzug sowie alle Kreisbrandmeister des Landkreises zur Polizeidienststelle Greiz alarmiert. Ein Bürger hatte eine Postsendung abgegeben, welche aus Japan stammte aber von ihm nirgends bestellt wurde. Das Paket wurde zuerst auf radioaktive Strahlung getestet und anschließend durch unseren CBRN-Erkunder auf chemische Stoffe geprüft. Da auch hier negative Ergebnisse vorlagen, wurde der Inhalt mithilfe eines Röntgengeräts durch Spezialkräfte der Polizei untersucht. Danach konnte Entwarnung gegeben werden und der Einsatz war gegen 14 Uhr beendet.





4


14.01.

BAM Folie Münchenbernsdorf

Um 9.17 Uhr wurden wir zur Auslösung der BMA in der Münchenbernsdorfer Folien GmbH alarmiert. Mit uns rückten die Kräfte aus Lindenkreuz, Lederhose und dem KBM Münchenbernsdorf zum Einsatzort aus. Ein Rauchmelder löste den Alarm durch eine angebrannte Pizza aus. Wir kontrollierten die betreffenden Räumlichkeiten und setzten die BMA zurück. Der Einsatz konnte gegen 10 Uhr beendet werden.





5


18.01.

Rauchentwicklung Käseschenke

Zusammen mit der FF Saara wurden wir 16.30. Uhr zur Rauchentwicklung im Waldstück an der Käseschenke alarmiert. Wir sichteten den Einsatzort und die Umgebung. Es konnte jedoch kein Feuer festgestellt werden, sodass der Einsatz abgebrochen wurde.

6


18.01.

Baum auf Straße

Fast zeitgleich zum Einsatz auf der Käseschenke wurden wir zu einem umgestürzten Baum an der Wifo alarmiert. Der Sturm Friederike ließ ein Entfernen des Baumes ohne das wir uns weiteren Gefahren aussetzten nicht zu. Daher wurde entschieden die Straße zu sperren und eine Umleitung über das Gewerbegebiet einzurichten.

7


18.01.

Baum auf Straße

Ein weiterer Sturm-Einsatz erwartete uns auf der Straße nach Kleinbocka. Dort entfernten wir einen Baum und entdeckten noch sechs weitere Bäume, die quer über die Fahrbahn lagen. Auch hier wurde sich zu einer Sperrung der Straße entschieden, da erneute Windböhen das Arbeiten an dieser Stelle für uns unmöglich machten.

8


18.01.

Baum auf Straße

Ein weiterer Baum lag auf der Straße zwischen Neuensorga und Münchenbernsdorf.

9

23.01.

Rauchentwicklung Wald

Gegen 15.30 Uhr erfolgte die Alarmierung zur Rauchentwicklung im Wald zwischen Großbocka und Kleinbocka. Wir fuhren umgehend zur Einsatzstelle und suchten ausgiebig nach einem Brand, konnten jedoch nichts feststellen. Ca. 16 Uhr beendeten wir die Suche und fuhren zurück zum Gerätehaus.

10

28.01.

fehlende Gullideckel

Um 9.21 Uhr wurden wir zu einem kuriosen Einsatz ins Kirchtal alarmiert. Ein paar Spaßvögel haben in der Nacht sämtliche Gullideckel am Straßenrand entfernt und jeweils mehrere Meter weiter abgelegt. Es handelte sich insgesamt um neun vermisste Gullideckel, welche alle wohlbehalten aufgefunden und wieder eingesetzt wurden. Da es sich hier natürlich um einen teilweise gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr handelt, ermittelt die Polizei nun nach den Verantwortlichen.

11


30.01.

Baum auf Straße

15.44 Uhr wurden wir mit der FF Hundhaupten zu einem Baum auf der Straße zwischen Kleinbocka und Großbocka alarmiert. Am Einsatzort stellte sich heraus, dass der entsprechende Baum schräg zur Fahrbahn im Wald hing. Wir sperrten die Straße und die Kameraden der FF Hundhaupten fällten den Baum. Da noch weitere Äste in den Baumgipfeln hingen, wurde die TSI hinzugerufen um weitere Maßnahmen abzuklären. Für uns war der Einsatz nach der Baumfällung beendet.

12


07.02.

Nottüröffnung

8.57 Uhr wurden wir zur Nottüröffnung auf die Schöne Aussicht alarmiert. Der Einsatz konnte jedoch vor unserer Ankunft abgebrochen werden.

13

16.02.

BMA Folien GmbH

20.10 Uhr wurden wir zur Münchenbernsdorfer Folien Gmbh alarmiert, weil die Brandmeldeanlage ausgelöst hatte. Da es sich jedoch um einen Fehlalarm handelte, konnte der Einsatz recht schnell abgebrochen werden.

14

23.02.

Rauchentwicklung

Um 18.36 Uhr wurden wir zur starken Rauchentwicklung in die August-Bebel-Straße alarmiert. Am Einsatzort und der Umgebung konnten wir jedoch keinen Brand feststellen. Zur gleichen Zeit fand in der Jenaer Straße ein genehmigtes Lagerfeuer statt und von diesem stammte der Qualm, den man bis zum gemeldeten Brandort sehen konnte.

15


27.02.

Unterstützung RD

In der Nacht um 0.47 Uhr wurden wir zur Unterstützung des Rettungsdienstes auf dem Schillerplatz alarmiert. Wir halfen beim Heraustragen des Patienten und konnten den Einsatz danach beenden.

16

27.02.

Unterstützung RD

Erneuter Einsatz um 7.09 Uhr zur Unterstützung des Rettungsdienstes.

17


01.03.

Absicherung RTH

Um 9.54 Uhr wurden wir von der Leitstelle zur Absicherung des Rettungshelikopters alarmiert. Es handelte sich um einen ernsten medizinischen Notfall, bei dem gleichzeitig Rettungswagen und Notarzt alarmiert wurden. Da in unserer Umgebung kein Notarzt verfügbar war, wurde der Rettungshelikopter Christoph 70 eingesetzt. Nach erfolgreicher Behandlung konnter der Patient der Besatzung des Rettungswagens übergeben und anschließend ins Krankenhaus gebracht werden. Die Crew des Rettungshelikopters flog wieder zum Standord zurück.





18

11.03.

Brand PKW

Die Alarmierung erfolgte 13.30 Uhr durch die Leitstelle Gera zum PKW-Brand in einer Garage auf der Bockaer Höhe. Am Einsatzort angekommen bestätigte sich die Meldung. Aufgrund der enormen Hitze und der Beschaffenheit der Geragen wurde zum einen der PKW mittels Schaumpistole gelöscht und die Garagendächer mit einem B-Strahlrohr gekühlt. 14.19 Uhr war das Feuer gelöscht und es wurde mit der Bergung des Fahrzeuges aus der Garage begonnen. Im Anschluss daran wurden die Garagenwände und weitere Gegenstände in der Garage noch etwas abgekühlt. Um 15.45 Uhr war der Einsatz beendet und unsere Einsatzbereitschaft wieder hergestellt.

Im Einsatz waren 15 Kameraden, davon 8 unter schwerem Atemschutz und unser TLF, das LF 16 TS sowie der ELW.





19

16.04.

Nottüröffnung

Um 18.28 Uhr wurden wir zur Nottüröffnung in die Alfred-Brehm-Straße alarmiert. Da es sich jedoch um einen Fehlalarm handelte, konnten wir den Einsatz kurz nach Ankunft am Einsatzort abbrechen.

20

16.05.

Unterstützung RD

Die Leistelle alarmierte uns um 15.41 Uhr zur Unterstützung des Rettungsdienstes in Münchenbernsdorf.

21


19.05.

Absicherung RTH

Um 20.53 Uhr wurden wir von der Leitstelle Gera zur Absicherung der Landung des Rettungshelikopters Christoph 70 alarmiert. Wir sperrten die Straße und gewährten dem Heli eine sichere Landung. Anschließend wurde der Notarzt durch uns zum Einsatzort und wieder zurück gebracht. Gegen 21.45 Uhr hob der Helikopter wieder ab und der Einsatz war für uns beendet.





22

22.05.

Ölspur

Um 16.15 Uhr wurden wir zusammen mit der FF Hundhaupten zu einer Ölspur in Hundhaupten alarmiert. Kurz nach der Ankunft wurde der Einsatz, aufgrund der geringen Größe der Ölspur, für uns abgebrochen. Die Kameraden der FF Hundhaupten beseitigten die Ölspur.

23


23.05.

VKU

Um 7.53 Uhr wurden wir zusammen mit der FF Saara nach Großsaara zu einem Verkehrsunfall mit zwei eingeklemmten Personen alarmiert.

Bei Ankunft am Einsatzort hatten die Kameraden der FF Saara bereits die Unfallstelle gesichert und erste Hilfeleistungsmaßnahmen begonnen. Die verletzten Personen konnten ohne Einsatz von schwerem Gerät aus den Fahrzeugen befreit werden. Die drei Verletzten wurden rettungsmedizinisch versorgt und ins Krankenhaus transportiert.

Neben zwei RTW und einem KTW war der Rettungshubschrauber Christoph 70 im Einsatz.

Wir halfen den ortsansässigen Kameraden beim Abklemmen der Autobatterien und Binden der ausgelaufenen Betriebsstoffe.

Wir danken allen anwesenden Rettungskräften und Polizisten für die gute Zusammenarbeit.